Am 18.11.2021 fand unser insgesamt fünftes Schnittstellentreffen statt. Aufgrund der pandemischen Lage mussten wir es leider kurzfristig von einer analogen Veranstaltung in ein Online-Format umplanen, freuten uns aber trotzdem über 25 Teilnehmer:innen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Stadtverwaltung.
In Zusammenarbeit mit Claudia Meier von BuildPeace und Ulf Bohmann von Soziologielehrstuhl der TU Chemnitz haben wir einen prall gefüllten Vormittag verlebt, der unter dem Motto “Exploring the Unseen – Ungesehenes” sichtbar machen stand.
Nach einer kurzen Kennenlernrunde, in der wir uns nicht nur über die Internationalität unserer Arbeit, sondern auch unsere Vorstellungen vom Konzept “Frieden” austauschten, folgten drei interessante Impulse von unseren Partner:innen. Ulf Bohmann sprach über verschiedene Arten des Umgangs mit Konflikten, die er anhand von konkreten Beispielen in Chemnitz illustrierte. Caleb, Kate und Fergus lieferten internationale Perspektiven mit ihren Erfahrungen aus vergangenen BuildPeace-Konferenzen. Diese fanden in den letzten Jahren in Belfast, Tijuana und San Diego, Kapstadt und Bogotá statt und 2022 wird Chemnitz der Austragungsort sein.
Im Anschluss fanden wir uns in Kleingruppen zusammen um zuvor herausgearbeitete Themenkomplexe weiter zu diskutieren und unsere Wünsche und konkreteren Fragestellungen an diese zu sammeln.
Wir danken für all den spannenden Input der Teilnehmenden, Partner:innen und Beiträge und sagen:
Save the Date: und seid dabei – Die BuildPeace-Konferenz findet vom 4. – 6.11.2022 in Chemnitz statt.