Das Projekt „Offener Prozess“ betreibt NSU-Aufarbeitung in Sachsen, u.a. in Form einer Ausstellung und eines Begleitprogramms für Schulen.

Die neue, multimediale Ausstellung widmet sich dem Thema NSU, indem sie Ost-Deutsche Realität, insbesondere in Sachsen, zum Ausgangspunkt nimmt. Die Geschichte des NSU wird von den Migrationsgeschichten der Vertragsarbeiter:innen aus erzählt, das Thema struktureller Rassismus steht im Fokus.

Sie ist als mobile, wandernde Ausstellung angelegt, die an verschiedenen Orten mit wechselndem Umfang, Vermittlungs- und Begleitprogramm stattfinden kann.

Im April ist die Fertigstellung der Digital-Ausstellung geplant.

Mehr Infos zum Projekt findest du hier.