wir.wie?

Im Modellprojekt „WIR.WIE?“ (AT) setzen sich Jugendliche aus Chemnitz, Zwickau und Hamburg mit rechtspopulistischen Einstellungen zugrundeliegenden Erzählungen auf städtischer, überregionaler und europäischer Ebene auseinander. Die Jugendlichen tun dies mit Mitteln des biographischen Theaters und der ästhetischen Forschung, erschließen sich das Thema also erfahrungsorientiert und durchlaufen einen Gruppenprozess, der sie empowert, für ihre Ergebnisse einzustehen.

Das von ihnen gemeinsam entwickelte Kurzstück wird beim Festival des Programms neue unentd_ckte narrative im November 2019 in Chemnitz aufgeführt. Das Erarbeiten von authentischen Geschichten als Grundlage für einen überregionalen und sogar europäischen Austausch macht „WIR.WIE?“ (AT) zu einem Modellprojekt für Kooperationen zwischen alten und neuen Bundesländern, Welt- und Kleinstadt, Deutschland und europäischem Ausland.

Begleitet wird das Projekt von kulturpädagogischen Fachkräften und den Ansprechpartner_innen der beteiligten Institutionen, die das Projekt in fünf Weiterbildungsmodulen reflektieren und auf politischer, organisatorischer und künstlerischer Ebene weiterentwickeln. Der gesamte Prozess wird filmisch dokumentiert, wobei Vertreter_innen aller beteiligten Personengruppen interviewt werden, um eine multiperspektivische Zusammenfassung abzubilden. Zusätzlich entsteht eine Online-Publikation, die anhand von best-practice-Beispielen, lessons learned und neuen Fragestellungen Impulse für Folgeprojekte setzen wird.

 


Veranstaltet von neue unent_deckte narrative. In Kooperation mit dem Paritätischen Gesamtverbund, dem Deutschen Schauspielhaus, tusch, dem Margaretha-Rothe Gymnasium, der Stadtteilschule Eidelstedt, der Stadtteilschule Niendorf und dem ASA-FF. Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.