Kulturproduktionen2021-03-23T08:22:17+00:00

Kulturproduktionen

Die besten Geschichten und spannendsten Erzählformen finden sich in Kunst und Kultur – sie berühren emotional und treffen uns unmittelbar. Neuartige, kritische Kulturformate sind deshalb das Herzstück von neue unentd_ckte narrative (nun): Im Rahmen unserer Begleitung von Kulturproduktionen beraten und unterstützen wir innovative Kooperationsprojekte. Dabei sind alle kreativen Formate denkbar: Theaterstücke, Interventionen im öffentlichen Raum, Lesungen, Filme und vieles mehr.

Pro Jahr schreiben wir für drei neue Produktionen eine Begleitung von Kulturformaten aus.

Wir begleiten euch bei der Produktion innovativer Kulturformate

Unsere Rolle von nun ist, den Produktionsprozess auf sinnvolle Art zu begleiten – je nach Kontext und Bedürfnissen kann dies durch externe Beratung, Workshops, Fokusgruppen, Recherche oder Vernetzung geschehen. Wir besprechen gemeinsam, in welcher Form das Projekt finanziert wird – auch durch Mittel des Programms neue unentd_ckte_narrative und durch weitere Förderanträge, die wir unterstützen.

Mehr Informationen zum Bewerbungsverfahren findest du hier.

Derzeit begleiten wir folgende Produktionen:

Mit „Die bewegenden Geschichten mobiler Frauen“ (Arbeitstitel) setzen sich das Figurentheater Chemnitz und das Projektteam von nun mit der Geschichte der Vertragsarbeiter:innen der DDR auseinander. Es werden Interviews geführt, Dokumente gesichtet und Lebenswege nachgezeichnet. Im Spannungsfeld Arbeit – Frauen – Migration rückt die Produktion weibliche Biografien in den Fokus und nähert sich den verschiedenen Perspektiven und Erfahrungen im Dialog der Generationen an. Die Theaterproduktion wird ihre Premiere im Rahmen des interdisziplinären Netzwerkprojektes „Kein Schlussstrich!“ Premiere haben. Sie wird außerdem durch ein umfangreiches Rahmen- und Vermittlungsprogramm in Zusammenarbeit mit Chemnitzer:innen, Didaktiker:innen, Historiker:innen, Kulturakteur:innen und einem bundesweiten Netzwerk begleitet.

Geplantes Premierendatum: 6. November 2021

Spielort: Figurentheater Chemnitz

Das Projekt „Offener Prozess“ betreibt NSU-Aufarbeitung in Sachsen, u.a. in Form einer Ausstellung und eines Begleitprogramms für Schulen.

Die neue, multimediale Ausstellung widmet sich dem Thema NSU, indem sie Ost-Deutsche Realität, insbesondere in Sachsen, zum Ausgangspunkt nimmt. Die Geschichte des NSU wird von den Migrationsgeschichten der Vertragsarbeiter:innen aus erzählt, das Thema struktureller Rassismus steht im Fokus.

Sie ist als mobile, wandernde Ausstellung angelegt, die an verschiedenen Orten mit wechselndem Umfang, Vermittlungs- und Begleitprogramm stattfinden kann.

Im April ist die Fertigstellung der Digital-Ausstellung geplant.

Mehr Infos zum Projekt findest du hier.

Nach oben