Kulturproduktionen2021-08-31T11:15:41+00:00

Kulturproduktionen

Die besten Geschichten und spannendsten Erzählformen finden sich in Kunst und Kultur – sie berühren emotional und treffen uns unmittelbar. Neuartige, kritische Kulturformate sind deshalb das Herzstück von neue unentd_ckte narrative (nun): Im Rahmen unserer Begleitung von Kulturproduktionen beraten und unterstützen wir innovative Kooperationsprojekte. Dabei sind alle kreativen Formate denkbar: Theaterstücke, Interventionen im öffentlichen Raum, Lesungen, Filme und vieles mehr.

Pro Jahr schreiben wir für drei neue Produktionen eine Begleitung von Kulturformaten aus.

Wir begleiten euch bei der Produktion innovativer Kulturformate

Unsere Rolle von nun ist, den Produktionsprozess auf sinnvolle Art zu begleiten – je nach Kontext und Bedürfnissen kann dies durch externe Beratung, Workshops, Fokusgruppen, Recherche oder Vernetzung geschehen. Wir besprechen gemeinsam, in welcher Form das Projekt finanziert wird – auch durch Mittel des Programms neue unentd_ckte_narrative und durch weitere Förderanträge, die wir unterstützen.

Mehr Informationen zum Bewerbungsverfahren findest du hier.

Derzeit begleiten wir folgende Produktionen:

SO GLÜCKLICH, DASS DU ANGST BEKOMMST. Geschichten von Chemnitzer Frauen aus Vietnam

URAUFFÜHRUNG

Mit „Die bewegenden Geschichten mobiler Frauen“ (Arbeitstitel) setzen sich das Figurentheater Chemnitz und das Projektteam von nun mit der Geschichte der Vertragsarbeiter:innen der DDR auseinander. Es werden Interviews geführt, Dokumente gesichtet und Lebenswege nachgezeichnet. Im Spannungsfeld Arbeit – Frauen – Migration rückt die Produktion weibliche Biografien in den Fokus und nähert sich den verschiedenen Perspektiven und Erfahrungen im Dialog der Generationen an. Die Theaterproduktion wird ihre Premiere im Rahmen des interdisziplinären Netzwerkprojektes „Kein Schlussstrich!“ Premiere haben. Sie wird außerdem durch ein umfangreiches Rahmen- und Vermittlungsprogramm in Zusammenarbeit mit Chemnitzer:innen, Didaktiker:innen, Historiker:innen, Kulturakteur:innen und einem bundesweiten Netzwerk begleitet.

Geplantes Premierendatum: 6. November 2021

Spielort: Figurentheater Chemnitz

Das Projekt „Offener Prozess“ betreibt NSU-Aufarbeitung in Sachsen, u.a. in Form einer Ausstellung und eines Begleitprogramms für Schulen.

Die neue, multimediale Ausstellung widmet sich dem Thema NSU, indem sie Ost-Deutsche Realität, insbesondere in Sachsen, zum Ausgangspunkt nimmt. Die Geschichte des NSU wird von den Migrationsgeschichten der Vertragsarbeiter:innen aus erzählt, das Thema struktureller Rassismus steht im Fokus.

Sie ist als mobile, wandernde Ausstellung angelegt, die an verschiedenen Orten mit wechselndem Umfang, Vermittlungs- und Begleitprogramm stattfinden kann.

Im April ist die Fertigstellung der Digital-Ausstellung geplant.

Mehr Infos zum Projekt findest du hier.

“Identität durch Tanz” oder “Nhảy cho chúng ta”. So heißt eine der drei neuen Kulturproduktionen, die wir seit Juli 2021 für zwei Jahre begleiten werden. Im Vordergrund des Film- und Tanzprojektes steht dabei das Thema deutsch-vietnamesischer Identitäten der zweiten Generation in Chemnitz. Duc und Nam (Tanz), Christian (Regie) Maria (Produktion) und Valentin (Kamera) möchten in diesem dokumentarisch-künstlerischen Format verschiedene Alltagserfahrungen und Perspektiven einfangen. Im Film werden Fragen beantwortet wie: Was bedeutet eigentlich Identität? Und kann Tanz dabei helfen, sie zu finden?

Zum Hintergrund: Nam, Duc und Christian haben vietnamesische Eltern und sind im Raum Chemnitz aufgewachsen. Ihre Perspektiven, Erfahrungen und Sichtweisen sind unterschiedlich. Duc und Nam haben außerdem gerade ein Tanzstudio gegründet: Room – Hip Hop Spot.

Mehr Infos zum Studio auch hier: https://roomhiphopspot.de/

„Wir gemeinsam zusammen“: So heißt eine der drei neuen Kulturproduktionen, die wir in den kommenden zwei Jahren begleiten werden. Beim Projekt des Bürgerhaus City steht die Stärkung gesellschaftlichen Zusammenhalts an erster Stelle. Das Bürgerhaus am Rosenhof bietet den Nutzer*innen und Bewohner*innen des Quartiers Freizeit und kulturelle Angebote für ganz unterschiedliche Zielgruppen an. Dazu gehören Kurse in Klöppeln, Computern, Sprachen – und vieles mehr.

Die Anlaufstelle möchte nun ihre soziokulturellen Angebote partizipativ erweitern, in runden Tischen generationenübergreifende, zielgruppenunabhängige Formate entwickeln, die langfristig bestehen und von den Wünschen und Ideen der Bewohner*innen ausgehen.

Veranstaltungsreihen in den Rosenhöfen mit Workshops, Diskussionsveranstaltungen, soziokulturellen Angeboten im öffentlichen Raum sind geplant. Kooperationen mit anderen Akteur*innen und freischaffenden Künstler*innen sind vorgesehen.

Wie können soziokulturelle Angebote im öffentlichen Raum neue und bisherige Zielgruppen erreichen und vereinen? Hier möchten wir mit dem Bürgerhaus eine langfristige Antwort entwickeln.

https://rosenhof-chemnitz.de/buergerhaus-city-ev/

#Heimspiel: So heißt eine der drei neuen Kulturproduktionen, die wir seit Juli 2021 begleiten werden.

Das Projekt des CFC Fans gegen Rassismus tritt für mehr Diversität im Fußball und eine offene Stadtgesellschaft ein.

Wie läuft das genau? Durch Kleinturniere auf Plätzen der städtischen Fußballvereine sollen Mannschaften ermittelt werden, die dann als Auswahlteam „Stadtgesellschaft” zum Finale gegen eine Traditionsauswahl des CFC oder ein Auswahlteam der CFC – Fanclubs antreten.

Das Team Stadtgesellschaft wird aus unterschiedlichen kulturellen und zivilgesellschaftlichen Akteur:innen bestehen, verschiedene Sport-/Fan- und Soziokulturellen Initiativen sollen über Fußball zusammengebracht werden. Damit sollen Ansätze für diskriminierungsarme Vereinsarbeit sowie nachhaltigen Rückhalt und antirassistischer Faninitiativen gestärkt werden.

CFC-Fans gegen Rassismus | Facebook

Der Rahmen ist Programm sind fünf Tage im Juni 2022 und 364 Tage davor. Das Team von Der Rahmen ist Programm möchte neue Teilhabe erproben, sich selbst öffnen und versuchen, Widersprüche auszuhalten.Der Verband der Freien Darstellenden Künste in Chemnitz e.V. und seine Mitglieder wollen als aktive Partner*innen von nun das Festival im Juni 2022 in Chemnitz gestalten. Das Chemnitzer Festival ist Teil des Bündnisses festivalfriends, eine gemeinsame Initiative des Verbundes regionaler Festivals der freien darstellenden Künste, bestehend aus Performing Arts Festival (Berlin), 6 tage frei (Stuttgart, Baden-Württemberg), Hauptsache Frei (Hamburg), RODEO (München), FAVORITEN (Dortmund, Nordrhein-Westfalen) und IMPLANTIEREN (Frankfurt am Main, Rhein-Main- Region).

Nach oben